niederländische strafverfahren gegen deutsche und österreicher
wegen im 2.weltkrieg begangener ns-verbrechen

Verfahren Lfd.Nr. NL199
Tatkomplex: Andere Massenvernichtungsverbrechen
Angeklagte:
Fünten, Ferdinand aus der Todesstrafe
Gerichtsentscheidungen:
BG/BS Amsterdam 491227
BRvC 500712
Tatland: Niederlande
Tatort: Amsterdam, Apeldoorn, KL Westerbork
Tatzeit: unbekannt
Opfer: Juden
Nationalität: Niederländische
Dienststelle: Polizei Sipo Amsterdam Zentralstelle für Jüdische Auswanderung
Verfahrensgegenstand: Leiter der "Zentralstelle für Jüdische Auswanderung". Registrierung, Verhaftung und Deportation von Juden ins Durchgangslager Westerbork bzw. nach Polen, darunter auch kranken und geisteskranken Juden aus Heimen und Krankenhäusern in Amsterdam und Apeldoorn. Sterilisierung - unter Androhung von Deportation - von Juden, die mit Nicht-Juden verheiratet waren
Nach Deutschland abgeschoben: 890128
Urteil veröffentlicht: nein
Sonstige Hinweise: Die Todesstrafe ist am 510104 in eine lebenslängliche, und diese 1988 in eine zeitige Freiheitsstrafe umgewandelt