Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.155
Tatkomplex: Euthanasie
Angeklagte:
A., Maria Freispruch
E., Max Freispruch
F., Martha 1½ Jahre
H., Hermann Freispruch
M., Otto 5 Jahre
S., Alfons 2 Jahre
U., Heinrich Freispruch
W., Jakob Freispruch
Gerichtsentscheidungen:
LG Tübingen 490705
OLG Tübingen 500314
Tatland: Deutschland
Tatort: HuPAen in Württemberg
Tatzeit: 39-44
Opfer: Geisteskranke
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Euthanasie-Aktion Ärzte HuPA in Württemberg, Euthanasie-Aktion Pflegepersonal HuPA in Württemberg, Euthanasie-Aktion Technisches Personal HuPA in Württemberg, Euthanasie-Aktion Innenministerium Württemberg
Verfahrensgegenstand: Verwaltungsmassnahmen im Rahmen des 'Euthanasieprogramms' in Württemberg: Ausfüllen von Meldebögen, Selektion der Patienten, Zusammenstellung und Geleit der Patiententransporte in die Tötungsanstalten Grafeneck und Hadamar. Eigenhändige Tötung von Patienten und Teilnahme an der Tötung der 'Reichsausschusskinder' durch Überstellung in die Tötungsanstalten Eichberg und Kalmenhof

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band V

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier