Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.249
Tatkomplex: NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Kirwald, Karl lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG Trier 501010
Tatland: Polen
Tatort: Krakau
Tatzeit: 4302, 430413, 4306
Opfer: Juden
Nationalität: unbekannt, Deutsche
Dienststelle: Waffen-SS SS-Truppenwirtschaftslagers Krakau
Verfahrensgegenstand: Der Angeklagte hatte in zwei Fällen dem jüdischen Vertrauensrat des SS-Truppenwirtschaftslagers in Krakau die Erhängung eines jüdischen Zwangsarbeiters befohlen, anderenfalls 5 weitere Juden erhängt werden würden. Der Vertrauensrat kam diesem Befehl nach. An einer der beiden Exekutionen nahm der Angeklagte eigenhändig teil. Des weiteren hatte er einem jüdischen Zwangsarbeiter zwingen wollen sich zu erhängen und dessen Schwester befohlen, dem zuzusehen und sich anschliessend zu vergiften. Nach Intervention des deutschen Bauführers liess er von den Geschwistern ab, misshandelte sie aber schwer

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band VII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier