Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.277
Tatkomplex: NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Be., Karl Freispruch
Ec., August 2 Jahre
Eck., Ludwig Freispruch
Ei., Johann Freispruch
En., Emil Freispruch
Fr., Engelbert Freispruch
Ha., Heinrich 2 Jahre
Je., Christian Freispruch
Ko., Josef Freispruch
Gerichtsentscheidungen:
LG Amberg 510511
Tatland: Ukraine
Tatort: HS ZAL Hluboczek Wielki, Simiaczice
Tatzeit: 4109-430723, 4106-4107
Opfer: Juden
Nationalität: Sowjetische
Dienststelle: Industrie Arbeitsgemeinschaft von Bauunternehmen bei Tarnopol, Organisation Todt OT-Abteilung in Simiaczice
Verfahrensgegenstand: Misshandlung - zum Teil mit Todesfolge - und Erschiessung von jüdischen Zwangsarbeitern teils durch die Angeklagten, teils durch ukrainische Polizei und SS-Wachmannschaften. Mitwirkung an der Auflösung des ZAL Hluboczek, wobei sämtliche Lagerinsassen erschossen oder in ein Vernichtungslager abtransportiert wurden. Erschiessung eines Juden in Simiaczice, der ein russischer Kommissar gewesen sein soll

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band VIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier