Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.506
Tatkomplex: NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Müller, Franz Joseph lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG Mosbach 610424
Tatland: Polen
Tatort: HS ZAL Plaszow, HS ZAL Prokocim, HS ZAL Biezanow
Tatzeit: 4206-4311
Opfer: Juden
Nationalität: Polnische
Dienststelle: Haftstättenpersonal ZAL Plaszow, Haftstättenpersonal ZAL Prokocim, Haftstättenpersonal ZAL Biezanow
Verfahrensgegenstand: Einzelerschiessung mehrerer jüdischer Zwangsarbeiter aus verschiedenen Gründen. Massenerschiessung von 37 jüdischen Frauen, die von einer deutschen Firma illegal in einem Arbeitslager untergebracht worden waren; von 10 kranken Juden aus dem Krankenrevier des Lagers Plaszow; von 11 Juden einer Arbeitskolonne, weil sie angeblich nicht geschlossen genug marschierte; von mindestens 11 Angehörigen eines Arbeitskommandos des ZAL Prokocim, die versucht hatten, sich unterwegs Lebensmittel zu besorgen, sowie von 6 kranken oder verwundeten Häftlingen bei Auflösung des ZAL Prokocim im März 1943

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XVII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier