Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.555
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen durch Einsatzgruppen
Angeklagte:
H., Heinz Gerd Freispruch
R., Gerhard Freispruch
U., Josef Freispruch
Gerichtsentscheidungen:
LG Freiburg/Brsg 630712
BGH 640114
Tatland: Polen, Weissrussland
Tatort: Baranowicze, Barssuki, Bialowice, Bialystok, Minsk, Mogilew
Tatzeit: 410705-411005
Opfer: Juden, Zivilisten, Widerstandskämpfer
Nationalität: Polnische, Sowjetische
Dienststelle: Polizei Pol.Btl.322
Verfahrensgegenstand: Erschiessung von insgesamt etwa 50 männlichen und weiblichen Funktionären der KPdSU in 3 Aktionen nahe Bialowice. Erschiessung von 13 russischen - zum Teil jüdischen - Männern und Frauen, die den verhafteten russischen Partisanengeneral Romanoff versteckt hatten bzw. zu seiner Partisanengruppe gehörten. Erschiessung der jüdischen Ehefrau eines kommunistischen Kommissars und deren beider Söhne (Baranowicze). Massenerschiessungen tausender Juden aus Bialystok, Minsk und Mogilew

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XIX

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren