Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.627
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen durch Einsatzgruppen
Angeklagte:
Schneider, Gerhard Oskar Paul 6 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG Berlin 660328
BGH 650105
Tatland: Litauen, Weissrussland
Tatort: Witebsk, Surash, Molodeczno, Wilejka, Wilna
Tatzeit: 4107-4108
Opfer: Juden
Nationalität: Sowjetische, Litauische
Dienststelle: Einsatzgruppen EK9
Verfahrensgegenstand: Erschiessung vieler tausender jüdischer Männer, Frauen und Kinder in den ersten 4 Monaten des Russlandfeldzuges auf dem Marschweg des Einsatzkommandos 9 von Ostpreussen über Wilna und Wilejka nach Witebsk, wo sämtliche Einwohner des dortigen Ghettos ermordet wurden. Weiter Erschiessungen in abseits des Marschweges gelegenen Orten durch dahin entsandte Teiltrupps

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XXIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren