Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.635
Tatkomplex: Andere Massenvernichtungsverbrechen
Angeklagte:
Baunack, Bruno lebenslänglich + 3 Jahre
Böh., Hans 3½ Jahre
Bornholt, Johann Claudius lebenslänglich + 12 Jahre
Bro., Egbert 5 Jahre
Den., Paul 4½ Jahre
Dom., Max 5 Jahre
Gre., Karl 3 Jahre 2 Monate
Hamann, Heinrich lebenslänglich + 10 Jahre
Lab., Günter 10 Jahre
Lin., Josef 3 Jahre 2 Monate
Rei., Walter 3 Jahre 2 Monate
Rouenhoff, Josef lebenslänglich + 15 Jahre
Sie., Heinrich 6 Jahre
Wel., Emil 3½ Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG Bochum 660722
Tatland: Polen
Tatort: Neu-Sandez, Alt-Sandez, Biegonice, Grybow, Krynica, Limanowa, Marcinkowice, Mszana-Dolna, Muszyna, Nawojowa, Przemysl, Raba Nizna, Tymbark
Tatzeit: 40-4501
Opfer: Juden
Nationalität: Polnische
Dienststelle: Polizei Grenzpolizei Neu-Sandez
Verfahrensgegenstand: Massen-, Gruppen- und Einzelerschiessungen von Juden, die im Bereich der Sipo-Aussenstelle Neu-Sandez (Nowy Sacz) lebten. Einweisung einzelner Juden in Konzentrationslager. Deportation von mindestens 15.000 Juden ins KL Belzec bei der Liquidierung des Ghettos Neu-Sandez im August 1942

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XXIV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren