Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.637
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen in Lagern, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Bur., Wilhelm 8 Jahre
Erber, Joseph lebenslänglich
Neu., Gerhard 3½ Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG Frankfurt/M. 660916
BGH 700703
Tatland: Polen
Tatort: HS KL Auschwitz
Tatzeit: 42-45
Opfer: Juden, Häftlinge, Kriegsgefangene, Zigeuner
Nationalität: Deutsche, Französische, Niederländische, Polnische, Sowjetische, Tschechische, Jugoslawische
Dienststelle: Haftstättenpersonal KL Auschwitz
Verfahrensgegenstand: Selektionen auf der Rampe, im Frauenlager, und im Hauptkrankenbau von Monowitz sowie bei sog. Lagerselektionen. Auflösung des 'Theresienstädter Lagers' und Vergasung der Lagerinsassen. Erschiessung der Häftlinge, die Oktober 1944 am sog. Krematoriumaufstand teilgenommen hatten. Einzelerschiessung von Häftlingen. Beschaffung des Giftgases Zyklon B

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XXIV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren