Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.769
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen durch Einsatzgruppen
Angeklagte:
Fin., Karl 4½ Jahre
Lip., Theodor 3 Jahre
Schu., Siegfried 5 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG München I 720322
Tatland: Russland, Ukraine
Tatort: Ananjew, Chotin, Czernowitz, Kertsch, Mogilew-Podolsk, Mostok, Nowo Spurjewka, Skadowsk, Woinka, Wossnessensk, unbekannt (bei Ananjew)
Tatzeit: 410706-43
Opfer: Juden
Nationalität: Sowjetische
Dienststelle: Einsatzgruppen EK10b
Verfahrensgegenstand: Massentötungen von Juden durch Erschiessen und Vergasen mittels 'Gaswagen' in mehreren Orten auf dem Marschweg des EK 10b von Czernowitz über Cherson und Feodosia in den Kaukasus. Erschiessung von Juden, die während eines Fussmarsches von Mogilew-Podolsk nach Rumänien, wohin sie abgeschoben werden sollten, vor Erschöpfung zurückblieben

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XXXVII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren