Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.791
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen durch Einsatzgruppen
Angeklagte:
Bo., Erich 4½ Jahre
Dis., Hans 2 Jahre
Pra., Otto-Ernst Urteil vom BGH aufgehoben; eine neue Verhandlung fand aus unbekannten Gründen nicht statt
Spi., Wilhelm 4½ Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG München I 730323
BGH 750122
Tatland: Moldawien, Ukraine
Tatort: Askanja Nowa, Belzy, Berdjansk, Beresowka, Jampol, Kachowka (am Dnjepr), Kodyma, Mariupol, Melitopol, Petschanka, Snigerewka (am Ingulez), Soroki, unbekannt (Nogaische Steppe), Raum Speyer
Tatzeit: 4107-4110
Opfer: Juden, Zivilisten
Nationalität: Sowjetische
Dienststelle: Einsatzgruppen EK10a
Verfahrensgegenstand: Massenerschiessung von Juden und - vereinzelt - nicht-jüdischen Zivilisten auf dem Vormarsch im Operationsgebiet des XXX.Armeekorps in der südlichen Ukraine

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XXXVIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren