Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.869
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen in Lagern, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten, Kriegsverbrechen
Angeklagte:
Ell., Thomas 3 Jahre
Gro., Heinrich Walter Gustav Freispruch
Hac., Hermann 10 Jahre
Läc., Hildegard Martha Luise 12 Jahre
Lau., Emil Josef 8 Jahre
Pet., Fritz Heinrich 4 Jahre
Ryan geb. Braunsteiner, Hermine lebenslänglich
Stri., Arnold Georg 3½ Jahre
Vil., Heinz Hermann Karl 6 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG Düsseldorf 810630
Tatland: Polen
Tatort: HS KL Majdanek
Tatzeit: 41-44
Opfer: Juden, Häftlinge, Kriegsgefangene
Nationalität: Polnische, Deutsche, Griechische, Sowjetische, unbekannt
Dienststelle: Haftstättenpersonal KL Majdanek
Verfahrensgegenstand: Tötung von 200-400 seuchenkranken Häftlingen ('Fleckfieberaktion'). Selektion und anschliessende Vergasung von mindestens 1000 arbeitsunfähigen Jüdinnen sowie von Überlebenden des Warschauer Ghettoaufstandes. Vergasung von insgesamt mindestens 200 jüdischen Kindern (teilweise mit ihren Müttern) in drei Aktionen. Tötung von mindestens 17.000 Juden, die in drei Gräben getrieben und dort, auf einander liegend, erschossen wurden (Aktion 'Erntefest'). Selektion und Erschiessung von 3000 vom SSPF Lublin zur Exekution eingelieferten Juden. Erschiessung von 42 sowjetischen Kriegsgefangenen, nachdem 86 Kriegsgefangene die Flucht aus dem Lager gelungen war. Erschiessung von Gruppen von der Sipo eingelieferten, als Partisanen, Partisanenverdächtige oder sonstige Gegner des NS-Regimes verhafteten Zivilisten. Einzeltötungen von Häftlingen durch Erhängen, Erschiessen, Erwürgen, Vergasen, zu Tode prügeln und Ertränken in einer Vielzahl von Fällen

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XLIV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren