Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.875
Tatkomplex: Schreibtischverbrechen
Angeklagte:
Büs., Rolf Franz Robert 3½ Jahre
Coe., Richard Emil Rudolph Carl von 2 Jahre
Wig., Arpad Jakob Valentin 12½ Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG Hamburg 811207
Tatland: Polen
Tatort: Warschau, HS AL Treblinka
Tatzeit: 41-44
Opfer: Juden
Nationalität: Polnische
Dienststelle: Polizei SSPF Warschau, Polizei Gendarmerie Warschau, Polizei Orpo Warschau
Verfahrensgegenstand: Weitergabe von Befehlen - darunter des sog. Schiessbefehls - durch den SSPF Warschau, den stellv. KdG Warschau und den Ia im Stabe des KdO Warschau, Juden bei Verstössen ohne Gerichtsverfahren zu erschiessen. Auf der Grundlage dieser Befehle wurden mindestens 2300 Juden erschossen. Erschiessung von mindestens 110 arbeitsunfähigen jüdischen Häftlingen des Arbeitslagers Treblinka ('T1')

Veröffentlicht in Justiz und NS-Verbrechen Band XLV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren