DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1013
Tatkomplex: Kriegsverbrechen, Andere Massenvernichtungsverbrechen
Angeklagte:
Piehl, Johannes lebenslänglich Reha: Verurteilung teilweise rechtswidrig, Strafe jedoch unverändert
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Neubrandenburg 810626 Az.: 1Bs7/81 211-15/81
LG/BG Neubrandenburg 930831 Az.: IIRhB408/92
OLG Rostock 950217 Az.: IIWsRH10/94
Tatland: Ukraine, Russland, Polen
Tatort: Karwin, Chrzanow, Knjashitschi, Kolzowka, Krasnij-Ugol, Krasnij-Bor, Orlowka, Rshaniza, Sjelzo, Staraja Lawschina, Subowka, Suchodol, Tscherwonoje, Tschitschkowe, Werchnjaja-Rshaniza sowie Orte unbekannten Namens im Raum Brjansk, im Raum Gremjatsch, im Raum Kattowitz, im Raum Shitomir, im Raum Maloje Polpino und im Raum Ssineserki
Tatzeit: 4003-4207
Opfer: Juden, Widerstandskämpfer, Zivilisten
Nationalität: Polnische, Sowjetische
Dienststelle: Polizei Res.Pol.Btl.82
Verfahrensgegenstand: Verhaftung von Mitgliedern der polnischen Intelligenz. Deportation von mind. 300 Polen zur Zwangsarbeit in Deutschland. Erschiessung von 64 Juden als "Vergeltung" für die Bombardierung eines Flugplatzes durch sowjetische Flugzeuge. Erschiessung von bei "Säuberungs- und Befriedungsaktionen" aufgegriffenen partisanenverdächtigen Frauen und Männern sowie von gefangengenommenen Partisanen. Niederbrennen von Dörfern, Wegnahme von Vieh und Lebensmitteln, Vertreibung oder Verhaftung - in einer Vielzahl von Fällen auch Misshandlung und Tötung - der Einwohner im Rahmen der Partisanenbekämpfung in der Sowjet-Union

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band I

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren