DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1018
Tatkomplex: Kriegsverbrechen
Angeklagte:
Paland, Herbert Hugo lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Berlin 780814 Az.: 101aBs42/78 211-54/78
Ob.Gericht der DDR 781016 Az.: 1OSB68/78
Tatland: Ukraine, Russland, Weissrussland
Tatort: Mogilew, Pazyn, Raum Spass-Demensk, Wschody, Raum Juchnow, Raum Kislowo, Raum Nowy Bychow - Rogatschew, Raum Wschody
Tatzeit: 4201-4405
Opfer: Zivilisten, Widerstandskämpfer
Nationalität: Sowjetische
Dienststelle: Wehrmacht Heer Geheime Feldpolizei Gruppe 570
Verfahrensgegenstand: Verhaftung, Misshandlung, Aussageerpressung und Erschiessung von Männern, Frauen und Jugendlichen, die im Verdacht standen, Partisanen zu sein oder diese zu unterstützen. Einreichen von Vorschlägen, Häftlinge zu erschiessen oder zur Zwangsarbeit nach Deutschland zu deportieren. Erschiessung von fünf im Kampf festgenommenen Partisanen. Vergasung von Häftlingen mittels 'Gaswagen' [Siehe auch JuNSV Nr.809]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band I

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren