DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1035
Tatkomplex: Kriegsverbrechen, Andere Massenvernichtungsverbrechen
Angeklagte:
Richter, Willi lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Potsdam 740718 Az.: IaBs15/74 211-16/74
Tatland: Polen
Tatort: Siedlce, Sarnaki, Losice, unbekannt
Tatzeit: 4003-43
Opfer: Juden, Zivilisten, Kriegsgefangene, Häftlinge
Nationalität: Polnische, Sowjetische
Dienststelle: Polizei Grenzpolizei Siedlce, Polizei Grenzpolizei Platerow
Verfahrensgegenstand: Verhaftung und Misshandlung polnischer Zivilisten. Erschiessung dreier polnischer Häftlinge "auf der Flucht" sowie Beteiligung an der Erschiessung von 80 Insassen des Gefängnisses Siedlce. Einzelerschiessungen von insgesamt 7 Juden und sowjetischen Kriegsgefangenen. Beteiligung an der Massenerschiessung von 100 sowjetischen Kriegsgefangenen. Deportation der Juden des Ghettos Sarnaki ins Ghetto Losice. Mitwirkung an der Liquidierung der Ghettos Siedlce und Losice, deren Einwohner teilweise ins Vernichtungslager Treblinka transportiert, zum anderen auf dem jüdischen Friedhof von Siedlce erschossen wurden. Erschiessung eines Juden, der sich bei der Räumung des Ghettos versteckt hatte. Teilnahme an der Erschiessung von 15 Juden des Restghettos Siedlce sowie an der Deportation der Juden des Restghettos Losice nach Warschau [siehe auch Verfahren Nr.1038]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band II

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier