DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1060
Tatkomplex: Massenvernichtungsverbrechen in Lagern, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Fischer, Dr.med. Horst Paul Sylvester Todesstrafe
Gerichtsentscheidungen:
Ob.Gericht der DDR 660325 Az.: 1Zst(I)1/66
Tatland: Polen
Tatort: KL Auschwitz I, KL Auschwitz III, KL Blechhammer, KL Eintrachthütte, KL Gleiwitz I, KL Golleschau, KL Janinagrube, KL Jawischowitz, KL Jaworzno, KL Laurahütte
Tatzeit: 4211-450118
Opfer: Juden, Häftlinge
Nationalität: Deutsche, Oesterreichische, Polnische, Norwegische, Tschechoslowakische, unbekannt (ausländische)
Dienststelle: Haftstättenpersonal KL Auschwitz
Verfahrensgegenstand: Beteiligung als Lagerarzt des KL Auschwitz an der Tötung Zehntausender Häftlinge verschiedener Nationalitäten indem er Selektionen auf der Rampe, im Häftlingskrankenbau, auf dem Appellplatz, in den Unterkünften sowie bei den Arbeitskommandos durchführte und die Vergasung der Selektierten beaufsichtigte. Weiter: Genehmigung des Vollzugs der Prügelstrafe in 71 Fällen

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band II

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren