DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1061
Tatkomplex: Euthanasie
Angeklagte:
Hebold, Dr. Otto lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Cottbus 650712 Az.: 1Bs13/65 IA39/64
Tatland: DDR
Tatort: Berlin, HS KL Sachsenhausen, HuPa Bautzen-Seida, HuPa Bernburg, HuPa Eberswalde, HuPa Pfaffenrode, HuPa Schussenried, HuPa Sonnenstein, Zuchthaus Brandenburg
Tatzeit: 4005-4303
Opfer: Geisteskranke
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Euthanasie-Aktion Ärzte T4 (Gutachter)
Verfahrensgegenstand: Mitwirkung am Euthanasieprogramm durch Begutachtung von ca. 6000 von den Heil‑ und Pflegeanstalten eingereichten Meldebogen sowie von ca. 25000 Patienten in den Heil- und Pflegeanstalten in Sachsen, Sachsen‑Anhalt, Württemberg, Lippe-Detmold, Thüringen, Schlesien und Altmark. Teilnahme an Vergasungen in den Heil‑ und Pflegeanstalten Bernburg und Sonnenstein. Selektion geisteskranker und schwachsinniger Häftlinge des KL Sachsenhausen (Aktion 14f13)

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band II

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier

Pressemeldungen zu diesem Verfahren