DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1065
Tatkomplex: Kriegsverbrechen
Angeklagte:
Bruhn, Johann lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Rostock 640207 Az.: IBs29/63 IA28/63
Ob.Gericht der DDR 640409 Az.: 1aUst36/64
Tatland: Weissrussland
Tatort: namentlich unbekannte Orte im Raum westlich Lepel, im Raum Kojdanow-Naliboki, im Raum Bejomel-Dokschyze und an der Rollbahn nach Minsk
Tatzeit: 421020-440426
Opfer: Zivilisten, Widerstandskämpfer
Nationalität: Sowjetische
Dienststelle: Polizei SS-Pol.Rgt.2
Verfahrensgegenstand: Teilnahme an 24 Partisanenbekämpfungsunternehmen, wobei Partisanen und Zivilisten getötet, Männer und Frauen zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt, Vieh weggetrieben und Häuser niedergebrannt wurden. Eigenhändige Erschiessung von Männern, Frauen und Kindern in 25 Fällen. Absicherung einer Erschiessungsaktion, bei der 1000 Menschen den Tod fanden

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band III

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier