DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1133
Tatkomplex: Denunziation, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
Ric., Heinrich nur Sühnemassnahmen Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Halle 530828 Az.: IKs522/53 I380/53
LG/BG Halle 950102 Az.: 22Reh3460/94
Tatland: DDR
Tatort: Halle
Tatzeit: 38-42
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Industrie Malerbetrieb in Halle
Verfahrensgegenstand: Bedrohung von Arbeitern mit Verhaftung und Gestapo. Anzeige eines Arbeiters wegen ungenügender Arbeitsleistung. Dieser kam in ein Arbeitslager und verstarb kurz nach seiner Entlassung. Bereicherung durch aktive Unterstützung des NS-Regimes ['Objektives Verfahren' gegen den für tot erklärten Angeklagten]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier