DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1150
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Sch., Martha Erna Wally geb. Kra. 6 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Berlin 530105 Az.: (101a)35PJs685/51 (333/52)
LG/BG Berlin 520416 Az.: (4)35PJs685/51 (73/52)
KG 520829 Az.: 1Ss4/52 (97/52)
KG 530130 Az.: (1)35PJs685/51 (39/53)
Tatland: DDR
Tatort: Berlin-Rahnsdorf
Tatzeit: 450406
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Privatperson
Verfahrensgegenstand: Wegen der angespannten Ernährungslage in Berlin wurde Anfang 1945 eine Kürzung der Brotration vorgenommen. Sonderbrotmarken wurden auf Veranlassung des Ortsgruppenleiters von Rahnsdorf nur an NSDAP-Mitglieder ausgegeben. Mehrere Frauen, die vergeblich Brotmarken verlangt hatten, drangen in eine Bäckerei ein und holten sich dort Brot. Die Angeklagte notierte die Namen dieser Frauen und übergab die Namensliste der Gestapo. Daraufhin wurden mehrere Personen verhaftet und von einem Standgericht abgeurteilt. Zwei zum Tode Verurteilte wurden am nächsten Tag hingerichtet, die übrigen Ende April von sowjetischen Truppen befreit

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier