DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1162
Tatkomplex: Denunziation, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Erbe, Siegfried Todesstrafe
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Halle 520707 Az.: 1Lg52/51 I80/52
Tatland: DDR, Russland
Tatort: Berlin, Königsberg, Metgethen (bei Königsberg)
Tatzeit: 40-4403, 4403-4410
Opfer: Zivilisten, Fremdarbeiter, Widerstandskämpfer
Nationalität: Deutsche, Sowjetische, Polnische, unbekannt (ausländische)
Dienststelle: Polizei Gestapo Berlin (V-Person), Polizei Gestapo Königsberg (V-Person), Industrie Munitionswerk Metgethen bei Königsberg (Werkschutz)
Verfahrensgegenstand: Spitzel der Gestapo im Polizeibekleidungsamt Berlin und Königsberg, beim Arbeitsdienst und in der Wehrmacht: Meldung mehrerer Personen wegen staatsfeindlicher Äusserungen, verbotenen Umgangs mit Ausländern u.ä. Misshandlung von männlichen und weiblichen Zwangsarbeitern, Vergewaltigung von Zwangsarbeiterinnen, Erschiessung von Zwangsarbeitern bei Fluchtversuchen sowie eines 13jährigen Knaben, der vor Hunger einen Kürbis entwendet hatte und Denunziation von ausländischen und deutschen Arbeitern (Metgethen) [Weiter Aburteilung von nach 1945 begangenen Straftaten gemäss Art.6 Verfassung der DDR]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier