DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1163
Tatkomplex: Kriegsverbrechen, Schreibtischverbrechen, Andere Massenvernichtungsverbrechen, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
Sattler, Bruno Wilhelm Berthold Martin lebenslänglich Reha: Rehabilitierungsantrag zurückgewiesen
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Greifswald 520703 Az.: IKs112/52
LG/BG Rostock 521203 Az.: Ss2/52
LG/BG Rostock 980118 Az.: IIRRO86/97
Tatland: DDR, Serbien
Tatort: Berlin, Hannover, Belgrad
Tatzeit: 33-42, 42-44
Opfer: Zivilisten, Widerstandskämpfer, Juden
Nationalität: Jugoslawische (Serbische), Deutsche
Dienststelle: Polizei RSHA Amt Gestapo, Polizei Gestapo Potsdam, Polizei Gestapo Belgrad
Verfahrensgegenstand: Referatsleiter im RSHA: Ermittlungen gegen SPD‑Funktionäre (Berlin) und Verhaftung von über 300 Mitgliedern der illegalen Organisation 'Sozialistische Front', von denen mehrere zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt wurden (Hannover). Leiter der Gestapo in Serbien: Verhaftung von Widerstandskämpfern, Deportation zur Zwangsarbeit in Deutschland, Überstellung von Widerstandskämpfern in das KL Auschwitz bzw. Beantragung ihrer Erschiessung als Geisel. Deportation von Juden nach Saloniki. Mitwirkung an der Tötung von insgesamt ca. 8000 Juden aus dem Lager Semlin bei Belgrad durch 'Gaswagen' [siehe auch JuNSV Nr.362]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier