DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1182
Tatkomplex: NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten, Verbrechen der Endphase, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
Schmidt, Alfred lebenslänglich
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Meiningen 520123 Az.: StKs13/50
Tatland: DDR
Tatort: Römhild, HS AEL Römhild, Poppenhausen
Tatzeit: 39-45
Opfer: Fremdarbeiter, Häftlinge
Nationalität: Deutsche, Polnische, Belgische, Niederländische, Französische, Sowjetische
Dienststelle: Zivilverwaltung Bürgermeister Römhild
Verfahrensgegenstand: Misshandlung von polnischen Zwangsarbeitern. Anforderung von KL-Häftlingen für das Basaltwerk der Stadt, die in dem dazu errichteten AEL Römhild, auf dessen Führung der Angeklagte massgeblichen Einfluss hatte, untergebracht wurden. Beteiligung an der öffentlichen Erhängung von 20 Polen in Poppenhausen. Misshandlung und versuchte Erschiessung eines Mannes, der kurz vor dem Einmarsch der Amerikaner eine weisse Fahne gehisst hatte. Beteiligung - bei Kriegsende - an der Tötung von 70 marschunfähigen Häftlingen, die in eine Sandhöhle gesperrt wurden, dessen Eingang zugesprengt wurde

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier