DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1233
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Böhm, Paul Todesstrafe
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Eberswalde 510427 Az.: 2StKs11/51
OLG Potsdam 511030 Az.: ISs46/51
Tatland: DDR
Tatort: Berlin
Tatzeit: 3310-4411
Opfer: Widerstandskämpfer
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Polizei Gestapo Berlin (V-Person)
Verfahrensgegenstand: Der Angeklagte gehörte seit 1932 der KPD an und verwaltete Waffen und Munition einer illegalen KPD-Gruppe in Berlin-Kreuzberg. Im Oktober 1933 lieferte er die Waffen dem Stahlhelm aus. Nach seiner Verhaftung wurde er für die Gestapo tätig und verriet über 100 Personen, darunter mehr als 20 Mitglieder einer Widerstandsgruppe der KPD. Als Folge dieses Verrats fanden mehrere Denunzierte den Tod während andere zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt wurden

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band V

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier