DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1294
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Ger., Otto 5 Jahre Reha: Rehabilitierungsantrag zurückgewiesen
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Meiningen 500715 Az.: StKs3/48 (10/50)
OLG Erfurt 500922 Az.: 1ERKs55/50
LG/BG Meiningen 970702 Az.: Reha68/96
Tatland: DDR
Tatort: Berlin, Frauenwald
Tatzeit: 44
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Polizei Gestapo Suhl (V-Person)
Verfahrensgegenstand: Ausspähung des Aufenthaltsortes des von der Gestapo gesuchten ehemaligen SPD‑Reichstagsabgeordneten Paul Voigt. Dieser sowie mehrere Personen, die am Verbergen von Voigt beteiligt gewesen waren, wurden verhaftet. Voigt und einer seiner Helfer verstarben in der Haft, angeblich durch Selbstmord. Die übrigen Helfer wurden zu längeren Zuchthausstrafen verurteilt

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VI

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier