DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1295
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Eck., Alfred 4 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Küh., Otto 4 Jahre 9 Monate
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Gera 500705 Az.: 1StKs3/49
LG/BG Gera 490329 Az.: StKs3/49
Ob.Gericht der DDR 500404 Az.: 3Zst11/50 5Kass.11/50
LG/BG Meiningen 930513 Az.: UBG-BSK 157/93
Tatland: DDR
Tatort: Greiz
Tatzeit: 43
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: NSDAP Ortsgruppenleiter Kurtschau, Privatperson
Verfahrensgegenstand: Anzeige eines Mannes, der jungen Leuten, deren Einziehung zur Wehrmacht bevorstand, geraten hatte, sobald sie an der Front waren, überzulaufen. Der Denunzierte wurde zum Tode verurteilt und hingerichtet [siehe auch Verfahren Nr.1754]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VI

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier