DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1309
Tatkomplex: Denunziation, Schreibtischverbrechen
Angeklagte:
Fis., Hans 1½ Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Halle 500519 Az.: 13aStKs81/48
LG/BG Halle 480723 Az.: Ks81/48
OLG Halle 491114 Az.: Kass.14/49
Tatland: DDR
Tatort: Torgau
Tatzeit: 410624
Opfer: Juden
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Zivilverwaltung Bürgermeister Torgau
Verfahrensgegenstand: Ein Halbjude, der - weil er mit einer Frau unverheiratet zusammenlebte - in einem Streit mit der Gemeinde Torgau verwickelt war, wurde bei der Polizei der Sittlichkeitsverbrechen bezichtigt. Diese Meldung wurde vom Angeklagten an die Gestapo weitergeleitet mit dem Hinweis, der betreffende sei Halbjude. Dieser wurde verhaftet und kam über das KL Sachsenhausen ins KL Auschwitz, wo er alsbald den Tod fand

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VI

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier