DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1359
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Köh., Martha geb. Zim. 2½ Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Rudolstadt 491118 Az.: StKs21/49 (51)
LG/BG Gera 481218 Az.: StKs45/48
OLG Gera 490218 Az.: 1ERKs17/49
OLG Erfurt 500731 Az.: 1ERKs8/50
LG/BG Meiningen 930511 Az.: UBG-BSK148/93
Tatland: DDR
Tatort: Gräfenwarth Krs.Schleiz
Tatzeit: 4308
Opfer: Deutsche Soldaten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Privatperson
Verfahrensgegenstand: Denunziation eines Obergefreiten, der in einem Laden die NSDAP beschimpft und geäussert hatte "Gott gebe, dass Deutschland untergehe". Der Denunzierte wurde vom Kriegsgericht Leipzig zum Tode verurteilt, soll aber nicht hingerichtet sondern zu einer Bewährungseinheit gekommen sein

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier