DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1411
Tatkomplex: Frühe NS-Verbrechen, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Ber., Fritz Walter 15 Jahre
Be., Heinrich Walter 7 Jahre Reha: Rehabilitierungsantrag zurückgewiesen
Dan., Alfred Gustav 12 Jahre
Grü., Karl Arno 3 Jahre
Haa., Gottfried 3 Jahre
Häh., Johannes Max 3 Jahre
Hil., Herbert Fritz 5 Jahre Reha: Verurteilung aufgehoben weil rechtsstaatswidrig
Hir., Horst Karl August 4 Jahre Reha: Rehabilitierungsantrag zurückgewiesen
Kli., Johannes Paul Herbert 4 Jahre
Kno., Ernst Erich 9 Jahre
Kot., Heinz Johannes 3 Jahre
Kun., Walter Ernst 7 Jahre
Mic., Emil Hermann 10 Jahre
Müh., Gerhard Otto 10 Jahre Reha: Rehabilitierungsantrag zurückgewiesen
Nau., Walter Karl 2 Jahre
Nau., Walter Erich 5 Jahre
Nem., Edwin Wilhelm Freispruch
Ole., Erich Gotthold 4 Jahre
Pre., Herbert Richard 1 Jahr
Röl., Martin Walter 2 Jahre
Ros., Bernhard Julius 2½ Jahre Reha: Verurteilung aufgehoben weil rechtsstaatswidrig
Sau., Herbert Richard 4 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Schn., Friedrich Bruno 4 Jahre
Schö., Horst Werner 8 Jahre
Schu., Max Erich 4 Jahre
Sch., Willi Arthur 3 Jahre
Staak, Karl Robert lebenslänglich
Sta., Friedrich 6 Jahre
Stu., Arno Richard 2 Jahre
Tho., Paul Max 2½ Jahre
Wol., Ehrhard Arno 3 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Dresden 490727 Az.: StKs37/49 1.gr.20/49
LG/BG Dresden 910517 Az.: BSRH(1)283/90
LG/BG Dresden 910925 Az.: BSRH2073/90
LG/BG Dresden 930305 Az.: BSK(1)0039/91
LG/BG Dresden 931220 Az.: BSRH0434/93
LG/BG Dresden 940627 Az.: BSRH111/94, BSRH113/94
LG/BG Dresden 960412 Az.: BSRH0434/93
Tatland: DDR
Tatort: HS KL Hohnstein, HS KL Königstein-Halbestadt
Tatzeit: 3303-34
Opfer: Häftlinge, Juden
Nationalität: Deutsche, Tschechische
Dienststelle: Haftstättenpersonal KL Hohnstein, Haftstättenpersonal KL Königstein-Halbestadt, SA Dresden, SA Pirna
Verfahrensgegenstand: Folterung und Misshandlung von vorwiegend sozialdemokratischen und kommunistischen, sowie jüdischen Häftlingen, in zirka 40 Fällen mit Todesfolge. Mehrere Häftlinge wurden infolge der Folter wahnsinnig [siehe auch Verfahren Nr.1268, Nr.1358, Nr.1430, Nr.1473, Nr.1795 und Nr.2076]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier