DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1414
Tatkomplex: Denunziation, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
M., Friedrich Hermann Max 1 Jahr 1 Monat
Uhl., Hermann Emil 2 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Chemnitz 490721 Az.: (5)KStKs109/49 (46/49)
Tatland: DDR
Tatort: Harthau
Tatzeit: 4305, 4307, 44
Opfer: Fremdarbeiter, Zivilisten
Nationalität: Deutsche, unbekannt (ausländische),
Dienststelle: Haftstättenpersonal Fremdarbeiterlager Rehwiese in Harthau, Industrie Gerätebau AG Kiel in Harthau (Wachmann)
Verfahrensgegenstand: Denunziation des Verwalters des Fremdarbeiterlagers Rehwiese, der eine ukrainische Fremdarbeiterin zu sich ins Zimmer genommen hatte. Der Denunzierte kam in Polizeihaft und einige Monate später ins KL Dachau, wo er verstorben ist. Denunziation eines Mannes, der die Nazibonzen beschimpft hatte. Misshandlung und Drangsalierung von Fremdarbeitern

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band VIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier