DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1469
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
M., Ilse Johanna Sophie 12 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Leipzig 490406 Az.: 19StKs9/49
LG/BG Leipzig 461125 Az.: Schwurg.43/46
OLG Dresden 470620 Az.: unbekannt
LG/BG Leipzig 471008 Az.: unbekannt
OLG Dresden 480716 Az.: unbekannt
LG/BG Leipzig 950428 Az.: BSRH7409/93
Tatland: DDR
Tatort: Leipzig
Tatzeit: 36, 44
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Privatperson
Verfahrensgegenstand: Denunziation eines Arbeitskollegen wegen abfälliger Äusserungen über Hitler und das NS-Regime. Der Denunzierte wurde vom Sondergericht zu 8 Monaten Gefängnis verurteilt und kam nach der Strafverbüssung ein Jahr in ein Konzentrationslager. Denunziation einer Krankenschwester, die in offener Weise ihre Gegnerschaft zum NS-Regime und zum Krieg kundtat. Sie wurde wegen Wehrkraftzersetzung und Feindbegünstigung vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet [siehe auch Verfahren Nr.1372]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IX

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier