DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1490
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Lan., Dr. Erich 8 Jahre Reha: Verurteilung aufgehoben weil rechtsstaatswidrig
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Halle 490222 Az.: 13aStKs166/48
OLG Halle 490808 Az.: ERKs50/49
LG/BG Halle 940622 Az.: 31Reh4112/91(238)
Tatland: Norwegen
Tatort: Kristiansand
Tatzeit: 450405
Opfer: Deutsche Soldaten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Wehrmacht Marine in Kristiansand
Verfahrensgegenstand: April 1945 beschimpfte ein Matrose unter Alkoholeinfluss Hitler und das NS-Regime und bedrohte einen Geschwaderarzt, der ihm eine Beruhigungsspritze gab, mit Vergeltung nach dem bevorstehenden Zusammenbruch. Als der Matrose kurze Zeit später randalierte, wurde er aus dem Krankenrevier abgeholt. Der Arzt gab dem Abholkommando seine Feststellungen zu Protokoll und erklärte - ohne vorherige Blutprobe -, dass der Matrose nicht volltrunken war. Dies wiederholte der Arzt bei seiner Vernehmung durch ein Anfang Mai 1945 gegen den Matrosen verhandelndes Marinegericht. Der Matrose wurde zum Tode verurteilt und am 4.Mai 1945 erschossen [siehe auch JuNSV Nr.354 - Verfahren gegen den beteiligten Marinerichter L.]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IX

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier