DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1522
Tatkomplex: Frühe NS-Verbrechen, Denunziation
Angeklagte:
Mai., Erich Fritz 12 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Chemnitz 481126 Az.: (3)StKs50/48
Tatland: DDR
Tatort: Limbach
Tatzeit: 3303-3306, 44
Opfer: Zivilisten, Fremdarbeiter
Nationalität: Deutsche, Belgische
Dienststelle: SA Limbach, Zivilverwaltung Ermittlungsamt Limbach
Verfahrensgegenstand: Verhaftung und Misshandlung von politischen Gegnern der NSDAP. Der Sohn eines KPD‑Funktionärs, der ‑ als sein Vater nicht angetroffen wurde ‑ als 'Geisel' verhaftet worden war, wurde von der SS erschossen. Weiter (1944): Denunziation einer Bekannten wegen Verkehrs mit einem ausländischen Arbeiter. Die Frau und der Fremdarbeiter wurden misshandelt und der Fremdarbeiter in ein Arbeitslager eingeliefert [siehe auch Verfahren Nr.1340 und Nr.2083]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band IX

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier