DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1549
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Fro., Max Emil 2½ Jahre
We., Elfriede Hertha geb. Gr. 1 Jahr
Vo., Helene Ida geb. Mü. 1 Jahr
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Leipzig 480928 Az.: 19KStKs154/48
Tatland: DDR
Tatort: Baalsdorf
Tatzeit: 4104
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: NSDAP Zellenleiter in Baalsdorf, Privatperson
Verfahrensgegenstand: Im Rahmen von Streitigkeiten mit ihrem Vermieter, beklagten die Angeklagten We. und Vo. sich bei der Gemeindeverwaltung und der NSDAP und erwähnten, dass ihr Vermieter ausländische Sender abhöre. Auf Anforderung des Angeklagten Fro. fertigten sie eine Aufstellung der vom Vermieter abgehörten Sender an. Dieser wurde daraufhin von der Gestapo vernommen. Als er zu einer zweiten Vernehmung vorgeladen wurde, beging er Selbstmord

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band X

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier