DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1572
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Ble., Hans Heinz Georg 2 Jahre
Gri., Karl Fritz 2 Jahre
Wit., Adolph 2 Jahre Reha: Verurteilung aufgehoben weil rechtsstaatswidrig
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Leipzig 480811 Az.: 19KStKs121/48
LG/BG Leipzig 930607 Az.: 31-287/90
Tatland: DDR
Tatort: Böhlitz-Ehrenberg
Tatzeit: 44
Opfer: Fremdarbeiter
Nationalität: Belgische
Dienststelle: Industrie Leipziger Kugellagerfabrik in Plagwitz
Verfahrensgegenstand: Meldung eines Belgischen Fremdarbeiters, der geäussert hatte, die Ausländer seien sich einig, was sie beim Zusammenbruch des Naziregimes mit jenen Meistern machen würden, die sie schlecht behandelt hatten. Der Denunzierte kam ins KL Flossenbürg, wo er kurz vor Kriegsende den Tod fand

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band X

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier