DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1626
Tatkomplex: Denunziation, Verbrechen der Endphase, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
Jän., Paul Julius 10 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Dresden 480429 Az.: 1.kl.37/48
Tatland: Polen
Tatort: Breslau
Tatzeit: 41-43, 4502-4505
Opfer: Zivilisten, Juden
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: DAF Ortsobmann in Breslau, NSDAP Arbeitseinsatzleiter Breslau
Verfahrensgegenstand: Drangsalierung einer jüdischen Familie. Denunziation eines Bekannten wegen seiner politischen Gegnerschaft zum Nationalsozialismus. Einsetzung von in Luftschutzkellern aufgegriffenen Frauen und Kindern zu gefährlichen Aufräumungsarbeiten während der letzten Kriegsmonaten in der Festung Breslau, wobei schwere Verluste eintraten und ein Vierzehnjähriger bei einem Meldegang ums Leben kam

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band XI

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier