DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1641
Tatkomplex: Frühe NS-Verbrechen, Denunziation
Angeklagte:
Fra., Kurt 4 Jahre
Grö., Arno 8 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Haa., Bruno Johannes 9 Jahre
Hei., Paul 9 Jahre
Hey., Richard 7 Jahre Reha: die Vermögenseinziehung ist rechtsstaatswidrig und wird aufgehoben
Jen., Hermann Fritz 7 Jahre
Kad., Karl Otto 7 Jahre
Kun., Wilhelm 5 Jahre
Lah., Max 8 Jahre Reha: Verurteilung aufgehoben weil rechtsstaatswidrig
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Dresden 480416 Az.: StKs9/48
OLG Dresden 481221 Az.: 21ERKs187/48
LG/BG Dresden 490509 Az.: 1.gr.28/47
LG/BG Dresden 940308 Az.: BSRH1110/91
LG/BG Dresden 960826 Az.: BSRH0705/95
Tatland: DDR
Tatort: Freital-Gittersee
Tatzeit: 3303-3304, 3307
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: NSDAP Gittersee, SA Gittersee, Polizei Gittersee, Privatperson
Verfahrensgegenstand: Verhaftung, Denunziation und schwere Misshandlung von zirka 80 Antifaschisten, von denen vier an den Folgen der Misshandlung verstarben

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band XI

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier