DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.1809
Tatkomplex: Denunziation
Angeklagte:
Hil., Max Fritz 8 Jahre Reha: Strafe ermässigt auf 4 Jahre
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Dresden 461105 Az.: 1Ks16/46
OLG Dresden 470208 Az.: 20.12/47
LG/BG Dresden 931025 Az.: BSRH2492/92
OLG Dresden 940928 Az.: 2Ws170/94
Tatland: DDR
Tatort: Pirna-Copitz
Tatzeit: 43
Opfer: Zivilisten
Nationalität: Deutsche
Dienststelle: Industrie Fa. Ebelt & Hille in Pirna-Copitz (Büroleiter)
Verfahrensgegenstand: Denunziation eines Arbeiters, der sich geweigert hatte eine Spende für das 'Kriegswinterhilfswerk' zu geben weil er kein 'Kriegsverlängerer' sein wollte. Der Denunzierte wurde zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Nach der Strafverbüssung kam er ins KL Sachsenhausen, wo er verstorben ist [siehe auch Verfahren Nr.1419]

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band XIII

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier