DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.2081
Tatkomplex: Frühe NS-Verbrechen, Schreibtischverbrechen, Kriegsverbrechen, NS-Gewaltverbrechen in Haftstätten
Angeklagte:
Pei., Hellmuth Friedheim Todesstrafe [vollstreckt]
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Chemnitz 500627 Az.: StKs2043/50
OLG Dresden 500712 Az.: Ws1310/50
Tatland: DDR
Tatort: Dresden, Leipzig, HS KL Hohnstein
Tatzeit: 33-34, 39-45
Opfer: Zivilisten, Kriegsgefangene, Fremdarbeiter, Juden
Nationalität: Deutsche, ausländische
Dienststelle: NSDAP Kommissarischer Leiter der freien Gewerkschaften, DAF Sachsen (Gauobmann)
Verfahrensgegenstand: Zerschlagung der Gewerkschaften und Aneignung des Gewerkschafts- und Genossenschaftsvermögens. Anordnung der Verhaftung von Gewerkschaftsfunktionären, die schwer misshandelt wurden und teilweise den Tod fanden. Misshandlung des ehemaligen sächsischen Innenministers Liebmann im KL Hohnstein. Organisation des Arbeitseinsatzes von Juden. Anordnung von Arbeitsbedingungen und Sanktionen, die in zahlreichen Fällen zum Tode der betroffenen Fremdarbeiter und Kriegsgefangenen führten

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band XIV

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier