DDR-Justiz und NS-Verbrechen

Verfahren Lfd.Nr.2101
Tatkomplex: Denunziation, Andere NS-Verbrechen
Angeklagte:
Wi., Ernst Karl 3 Jahren
Gerichtsentscheidungen:
LG/BG Chemnitz 480715 Az.: (3)StKs4/48
LG/BG Chemnitz 480308 Az.: (3)StKs4/48
OLG Dresden 480608 Az.: 21ERKs149/48
Tatland: DDR
Tatort: Auerswalde (bei Chemnitz)
Tatzeit: 43-44
Opfer: Zivilisten, Fremdarbeiter
Nationalität: Polnische, Deutsche
Dienststelle: Polizei SD Auerswalde (V-Person)
Verfahrensgegenstand: Weiterleitung einer Meldung über einen Arbeiter, der sich gegen den Krieg ausgesprochen hatte. Dieser wurde vom Sondergericht Dresden zu einer Zuchthausstrafe verurteilt; er ist nicht zurückgekehrt (siehe auch Verfahren Lfd.Nr.1332)

Veröffentlicht in DDR-Justiz und NS-Verbrechen Band XIV *

* Dieses Verfahren wurde erst bekannt, als die Reihenfolge der zu veröffentlichenden Verfahren bereits festgelegt worden war. Es konnte deshalb nicht mehr chronologisch (nach dem Urteilsdatum des abschliessenden rechtskräftigen Landgerichtsurteils) eingeordnet und entsprechend numeriert werden.

 

Die Gerichtsentscheidung(en) dieses Verfahrens finden Sie in den gedruckten Bänden der Sammlung oder (on-line) hier